Digitalisierung an Schulen voranbringen

„Die FDP-Fraktion begrüßt, dass die Gemeinde Alfter Mittel aus dem Digitalpakt beantragen will, um die Digitalisierung an den Alfterer Schulen weiter vorzubringen“,
betonte Albert Wulff, Vorsitzender der Fraktion der FDP im Rat der Gemeinde Alfter.
„Damit können wichtige Schritte getan werden, um die notwendige digitale Ausstattung der Schulen zu verbessern und damit die Voraussetzungen für die Anwendung zeitgemäßer Methoden schulischer Bildung in Alfter zu schaffen“ erklärte Wulff weiter.

 

Auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hatte die Verwaltung zur Ratssitzung am 05.12.2019 geantwortet, sie wolle insgesamt 300.768 Euro beantragen. Damit sollen u.a. die IT-Grundstruktur der Schulen aufgebaut und verbessert werden sowie schulgebundene mobile Endgeräte für Schüler und Lehrer beschafft werden. Wulff würdigte insbesondere, dass sich dies einbindet in ein Gesamtbündel von Maßnahmen von der Glasfaseranbindung für alle Schulen über eine fachliche Betreuung der Schulen zur Gewährleistung der Nutzung der modernen Technik bis hin zur Umsetzung eines Medienkonzeptes.

Im Einzelnen beabsichtigt die Verwaltung, die Mittel entsprechend der Förderrichtlinie für folgende Maßnahmen und Ausstattungen zu beantragen:

1)  IT-Grundstruktur:

a)  Aufbau und Verbesserung der digitalen Vernetzung in den Schulgebäuden und auf den Schulgeländen;

b)  Schulisches WLAN;

c)   Anzeige- und Interaktionsgeräte in den Klassen (interaktive Tafeln, Displays mit den zugehörigen Steuerungsgeräten)

2)  Digitale Arbeitsgeräte:
hier: Schulgebundene Lehrerarbeitsplätze

3)  Schulgebundene mobile Endgeräte:
hier: Insbesondere die iPads und Laptops für Schüler und Lehrkräfte

4)  Regionale Maßnahmen:

a)  Systeme, Werkzeuge und Dienste, die dem Ziel dienen, die Interoperabilität der neuen digitalen Infrastrukturen herzustellen und zu sichern;

b)  Strukturen für die professionelle Administration und Wartung digitaler Infrastrukturen